Der Wert Liebe

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

love

Ergebnisse unserer Umfrage

Hier finden Sie einige Highlights aus den Ergebnissen unserer Umfrage zum Thema "Der Wert Liebe" vom Oktober 2016. Den vollständigen Bericht können Sie hier herunterladen

Die Studie

  • Online-Befragung im Oktober 2016, durchgeführt von spirit.ch
  • 103 vollständig ausgefüllte Fragebogen
  • repräsentativ für die Minderheit der am Thema Werte besonders interessierten und engagierten Menschen aus dem deutschsprachigen Raum

 Die wichtigsten Ergebnisse

  • Liebe ist und bleibt ein wertvoller Wert.  
  • Sein Wert hat im letzten Jahrzehnt zudem deutlich zugenommen. 
  • Liebe wird zwar als vieldimensionaler Begriff betrachtet, doch das Hauptaugenmerk richtet sich nach wie vor auf Liebesbeziehungen innerhalb einer Familie.
  • Nur Minderheiten zählen die Liebe zur Kunst o. ä. und die Vaterlandsliebe ebenfalls dazu. Und Liebe zu einem Fussballclub, zu einem Auto oder zu einer Marke gehören für die grosse Mehrheit nicht mehr zu dem, was man sinnvollerweise als Liebe bezeichnet.
  • Insgesamt haben unsere Werte-Experten eine klare Vorstellung davon, was Liebe ist und was nicht. Und in dieser Vorstellung hat ein mehrdimensionales Bild von Liebe durchaus Platz.
  • Weitgehende Einigkeit herrscht über die Bedeutung von Liebe: Ohne Liebe wäre das Leben sinnlos und Wer lieben kann, ist glücklich.
  • Andere Aussagen über die Liebe sind umstrittener.Insgesamt bleibt der Glaube an die Macht der Liebe ungebrochen.

Die Schlussfolgerungen

Liebe ist mehr als ein Gefühl, über das man kaum sprechen kann.

Liebe ist auch ein wertvoller Wert, über den nachzudenken sich auf jeden Fall lohnt.

Der Werte-Hitparade neuster Stand

Das Vorgehen zur Ermittlung der Werte-Hitparade 2016 war genau gleich wie 2013. Getestet wurden zwanzig Werte, die von den Befragten in eine Rangfolge gemäss ihrer persönlichen Bedeutung gebracht werden mussten. Die zwanzig Werte waren 2013 in einer ersten Befragungsrunde ermittelt worden (Auswahl der zehn persönlich wichtigsten Werte aus einer Liste von 55, ohne Rangierung).

Hier sind die Ergebnisse im Vergleich:

Hitparade-Werte

Diesmal rangiert der Wert „Liebe“ an erster Stelle. Das ist in einer Befragung, die sich ausdrücklich diesem Wert widmet, nicht allzu erstaunlich. Trotzdem zeugt dieser Spitzenplatz vom nach wie sehr hohen Stellenwert des Werts „Liebe“.

Bei den weiteren Spitzenplätzen ergaben sich keine grösseren Verschiebungen. „Gesundheit“, „Lebensqualität“, „Ehrlichkeit“ und „Lebensfreude“ rangieren wie schon 2013 auf den vordersten Plätzen.

Erstaunlich ist der grosse Sprung von „Zufriedenheit“ von Platz 15 auf Platz 6. Ganz offensichtlich realisieren unsere Werte-Experten zunehmend, wie wichtig Zufriedenheit für Lebensqualität ist.

Umgekehrt ist „Vertrauen“ von Platz 3 auf Platz 7 abgerutscht. Deutliche Verschiebungen nach hinten gab es auch für „Gerechtigkeit“ und „Eigenverantwortung“, während „Zuverlässigkeit“ und „Humor“ Ränge gutgemacht haben.

Da die Abstände bei den addierten Rangpunkten teilweise klein sind, ist solchen Verschiebungen kein allzu grosses Gewicht zuzumessen. Immerhin zeigen sie, dass sich die relative Bedeutung von Werten im Laufe der Jahre verändern kann.

Die Dimensionen der Liebe

Liebe ist bekanntlich ein Begriff mit vielen Dimensionen. Wir haben 17 davon ausgewählt und gefragt: Wie sehr gehören diese Teildimensionen zu Ihrer Gesamtvorstellung von Liebe?

Dimensionen_Liebe

Hier haben wir die klassischen Vorstellungen von Liebe, dominiert natürlich von der Liebe zwischen Mann und Frau, aber auch von der Liebe zwischen Eltern und Kindern in beiden Richtungen. Etwas weniger ausgeprägt gehören andere Formen der Liebe innerhalb von Familien ebenfalls dazu.

Weit oben rangiert auch die Nächstenliebe. Interessant ist der Punkt „Selbstliebe“: Hier finden am drittmeisten, das gehöre unbedingt zur Liebe, aber es findet sich auch die grösste Gegnerschaft gegen die Assoziation von „Selbstliebe“ mit „Liebe generell“. Hierzu sind die Meinungen also am stärksten geteilt.

Liebe für einen Beruf bzw. eine Tätigkeit, Tierliebe und Liebe für ein höheres Wesen werden immerhin noch von Mehrheiten als zum Überbegriff Liebe passend empfunden. Erstaunlich tief ist der Wert für „Liebe eines gleichgeschlechtlichen Paars“. Diese für eine aufgeklärte Gesellschaft erschreckend tiefe Akzeptanz von homosexueller Liebe dürfte sich mit dem hohen Durchschnittsalter unserer Befragten einigermassen erklären lassen.

Liebe zur Kunst und Vaterlandsliebe gelten nur noch für Minderheiten als Ausdruck echter Liebe. Und Liebe für einen Verein wie etwa einen Fussballclub, für einen Gegenstand wie ein Auto oder gar für eine bestimmte Marke haben für die grosse Mehrheit weniger oder gar nichts mit Liebe zu tun.

Auch wenn der Begriff Liebe oft inflationär auf alles Mögliche ausgedehnt wird, haben unsere Werte-Experten doch einen klaren Blick dafür, was Liebe ist, und was nicht.

Aussagen über die Liebe

Hier steht eine Reihe von mehr oder weniger bekannten Aussagen über die Liebe. Bitte geben Sie bei jeder an, wie sehr Sie damit einverstanden sind.

So lautete die Frage, mit der wir etwas vom Geheimnis der Liebe ergründen wollten. Wir haben die einzelnen Zitate nach dem Grad der Zustimmung zu ihnen rangiert und präsentieren die Ergebnisse in drei Grafiken. Zunächst kommen jene Statements, die weitgehende Zustimmung fanden:

Statements_Liebe1

 

Hier finden sich einige Weisheiten über die Liebe, deren hoher Zustimmungsgrad zum Teil auf das hohe Durchschnittsalter der Befragten zurückzuführen ist, die aber dennoch Allgemeingültigkeit beanspruchen können.

Die weiteren Aussagen über die Liebe finden Sie im vollständigen Bericht, den Sie als PDF-Datei herunterladen können.

 

Artikel weiterempfehlen