Nachhaltige Investitionen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

PRI-Konferenz

Bericht des PRI-Jahreskongresses 2016

Verantwortungsbewusste Investitionen werden zunehmend zum Standard

Letze Woche trafen sich rund 600 Fachleute aus der Investoren-Branche in Singapur anlässlich des 10. Geburtstages des Fachnetzwerks PRI (Principles for responsible Investment) zum Jahrestreffen «PRI in Person». Zum ersten Mal tagte der Verband in Asien, nachdem anfangs dieses Jahres eine Geschäftsstelle in Hong Kong eröffnete wurde. Im Sands Expo & Convention Center in den Marina Bay Sands Singapur wurden vom 6. - 8. September die verschiedenen Aspekte von Investments nach ESG-Kriterien (Environmental, Social und Corporate Governance) diskutiert. Christian Engweiler, Stiftungsratspräsident der Stiftung spirit.ch war vor Ort dabei.

Eröffnet wurde die Konferenz von Martin Skancke, dem Vorsitzenden des Netzwerkes, der sich darüber freute, dass bereits nahezu 1600 Unternehmen aus über 50 Ländern die Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren unterzeichnet haben. Diese Unterzeichner repräsentieren insgesamt über 60 Billionen US$ Investitionskapital. Das R in PRI könne bald weggelassen werden, denn es werde zunehmend zu einem Standard und in naher Zukunft werden Investments, die nicht nach Nachhaltigkeitskriterien getätigt werden, wohl bald nicht mehr denkbar sein.

Auf Glaubwürdigkeit bauen

Chris Sanderson von «the Future Laboratory» zeigte in seinem engagierten und bewegenden Vortrag auf, wie sich die Welt im 21. Jahrhundert entwickeln könnte und wie sich die heutige Generation zunehmend neu orientiert. Das traditionelle Vertrauen in Autoritäten wie Politiker, religiöse Führungspersonen, Lehrer, Vorgesetzte und Unternehmen sei zerbröckelt und die junge Generation entwickle in Interaktion mit der Vernetzung durch das Internet neue Leitbilder. Dazu gehören zunehmend auch Themen rund um nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Leben. Darauf müsse sich auch die Investoren-Branche zunehmend einstellen.

David Blood von «Generation Investment Management» baute auf diesen Aussagen auf und machte deutlich, dass die Branche in den letzten Jahren stark an Vertrauen eingebüsst habe. Er rief die Finanzbranche auf, Ihre «Licence to operate» zu erneuern, um nicht die Glaubwürdigkeit komplett zu verlieren.

Motivierende Beispiele

Im Verlaufe der Konferenz wurden dann auch einige Beispiele vorgestellt, die in diese Richtung gehen. So hat gerade erst die Börse des gastgebenden Singapurs beschlossen, dass die Unternehmen sich verpflichten müssen, einen jährlichen Nachhaltigkeitsbericht vorzuweisen, um weiterhin am SGX gelistet zu werden. Loh Boon Chye, CEO der Singapurer Börse SGX stellte auch diverse weitere Massnahmen vor, die die Singapurer Börse initiierte und freute sich darüber, für diese Konferenz als Gastgeber dienen zu dürfen.

Dr. Ma Jun, Chefökonom der People's Bank of China freute sich, dass nur einen Tag nach einer Konferenz zum Thema «Green Finance» mit 300 Teilnehmern in Shanghai sich nun noch mehr Fachleute in Singapur versammeln. Er zeigte auf, dass China in der Zwischenzeit der grösste Anbieter von Green Bonds geworden sei und rund 40% des Marktes repräsentiere. Doch warf er dabei auch die Frage in den Raum, was denn genau als «grün» definiert werden könne und nannte dies eine der hauptsächlichen Herausforderungen in der Kommunikation.

Hiromichi Mizuno, Executive Managing Director und Chief Investment Officer vom Government Pension Investment Fund Japans, der weltweit grössten Pensionskasse, präsentierte die Strategie des Funds, die auf einem 100 Jahre Zeithorizont basiert und damit eine ganz andere Art von Investitionen ermögliche. Er zeigte aber auch auf, dass die Medien sich trotzdem weiterhin auf kurzfristige Buchverluste stürzen. Einige dieser Vorträge finden Sie auf dem PRI in Person 2016 Youtube-Kanal.

Marina-Bay-Sands
Das Marina Bay Sands vom Clifford Pear aus gesehen

Workshops und Rahmenveranstaltungen

In verschiedenen Workshops wurden ein breiter Fächer an Themen wie die Abholzung, nachhaltiges Palmöl, Antibiotika-Resistenz, nachhaltiges Bauen, Cyber-Security, ESG in Islamic Finance, Risiko-Management, Arbeitsbedingungen in verschiedenen Lieferketten und Impact Investing diskutiert. Ein grosses und interessantes Vorhaben des PRI-Netzwerks, das verschiedene Projekte zur Verbesserung des Finanzsystems in Richtung Nachhaltigkeit beinhaltet, wurde intensiv im Plenum und in Workshops weiterentwickelt.

Verschiedene Rahmenveranstaltungen rundeten die Konferenz ab. So besuchte eine Gruppe in einer mehrtägigen Reise verschiedene Orte im Bereich der nachhaltigen Produktion von Palmöl und am Dienstag tagte die Sustainable Stock Exchange Initiative, die die Börsen in Richtung Nachhaltigkeit bewegen möchte und bereits 70% der Börsen weltweit versammelt.

Die Organisation «Global Witness» präsentierte Ihre Tätigkeit, die sich der Aufdeckung von verdeckten Investments widmet. In Amerika ist es durch die Gesetzgebung nach wie vor möglich, ein Unternehmen zu gründen, ohne zu den Besitzern irgendwelche Angaben machen zu müssen. Es sei nach wie vor einfacher ein Unternehmen zu gründen als ein privates Bankkonto zu eröffnen. Und am Freitag trafen sich im so genannten «Matchmaker-Workshop» unter dem Patronat von CDP Städte mit Investoren, um Ihre Projekte vorzustellen und direkt Feedback von den Finanzprofis zu erhalten.

Das 11. Jahrestreffen des PRI-Netzwerkes findet nächstes Jahr vom 25. – 27. September in Berlin statt.

Über PRI: Das PRI ist das weltweit führende Netzwerk für verantwortungsbewusste Investitionen. Die Arbeit von PRI soll helfen, die Auswirkungen von Investitionen auf Umwelt-, Sozial- und Governance (ESG) Faktoren zu verstehen und die Investoren-Mitglieder des internationalen Netzwerks dabei unterstützen, diese Faktoren bei Investitionsentscheidungen zu berücksichtigen.

Das PRI wirkt im langfristigen Interessen der Unterzeichner, der Finanzmärkte und der Volkswirtschaften, in denen sie tätig sind und dient damit letztlich der Umwelt und der Gesellschaft als Ganzes. Die Unterzeichner verpflichten sich ihrerseits, die 6 zentralen Prinzipien (https://www.unpri.org/about) bei Ihren Investment-Entscheidungen zu berücksichtigen.

Anfang 2005 lud der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan eine Gruppe der weltweit größten institutionellen Investoren dazu ein, gemeinsam Prinzipien für verantwortungsvolle Investitionen zu entwickeln. Diese Grundsätze wurden im April 2006 an der New Yorker Börse gestartet. Seitdem ist die Zahl der Unterzeichner von 100 auf über 1‘500 gewachsen.

Über SSE: Die Sustainability Stock Exchange SSE wurde 2009 von der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD), dem UN Global Compact, der UNEP Finance Initiative (UNEP FI) und den Principles for Responsible Investment (PRI) ins Leben gerufen.

Die SSE ist ein Peer-to-Peer-Learning-Plattform die erkunden soll, wie Börsen in Zusammenarbeit mit Investoren, Regulierungsbehörden und Unternehmen nachhaltige Investitionen fördern und die Unternehmenstransparenz im Bereich ESG (Environmental, Social und Corporate Governance) verbessern können.

Die erste Sitzung der SSE wurde 2009 von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon in New York City, USA eröffnet. Der Erfolg dieser Veranstaltung führte zur Lancierung des alle zwei Jahre stattfindenden „Global Dialogue“, sowie zu regionalen Dialogforen und Rahmenveranstaltungen bei hochkarätigen Konferenzen. Weitere Informationen unter: www.sseinitiative.org


Artikel weiterempfehlen